Main

Startseite *

FF's By Marina

It's just friendship or real love ? *
True Lies *
# *
# *

Affis ♥

Meine Homepage *
Mein Forum *

C r e d i t s

Host *
Design *
Designer *
Teil 1

Ich saß im Taxi und war grade auf dem Weg vom Flughafen nach Hause , nach Wheaton.
Ein Jahr war ich in Miami bei meinem Vater und nun komme ich wieder nach hause zu meiner Mutter.
Meine Gedanken waren bei Richie , meinem besten Kumpel und Nachbar.
Ein Jahr lang hatte ich ihn und meine anderen Freunde nicht gesehen.
Als ich mit meiner besten Freundin Jane telefoniert hatte , erzählte sie mir immer , dass Richie mich vermissen würde.
Das Taxi hielt an und ich blickte durch die Fensterscheibe nach draußen.
Ich war zu Hause.
Ich nahm meine Koffer und bewegte mich langsam zur Haustür.
Ich klingelte und meine 6-Jährige Schwester Veronica öffnete mir die Tür.
„Chrizzy“ schrie die kleine und warf sich um meinen Hals.
Auch meine Mutter kam aus der Küche und begrüßte mich.
„Hallo Christine“ sagte sie und umarmte mich.
„Alles Gute nachträglich“ sagte Veronica und hielt mir eine Karte hin.
‚Alles Gute zu deinem siebzehnten Geburtstag wünschen dir Mom und Veronica’ stand in der Karte.
„Nun komm rein , pack deine Sachen aus und geh dich ausruhen. Das Mittagessen wird um 13 Uhr fertig sein.“ Sagte Meine Mutter und verschwand wieder in die Küche.
Auch Veronica verabschiedete sich und lief mit unserem Hund Spike nach draußen.
Anscheinend freute sich niemand so richtig über meine Ankunft.
Ich nahm meinen Koffer und schleppte ihn die Treppen hinauf in mein Zimmer.
Ich stellte den Koffer neben meinem Bett und machte das Fenster weit auf.
Aus dem Fenster konnte ich genau in Richies Zimmer sehen , doch niemand war da.
Ich packte meine Sachen aus , duschte , zog mich an und ging nach unten in die Küche.
Meine Mutter machte grade Salat , ich setzte mich auf den Stuhl und guckte zu.
„Mom? Weißt du , ob die Stringinis zu Hause sind?“ fragte ich.
„Ich weiß nicht , aber ich habe heute gesehen , wie Bobby zur Arbeit gefahren ist.“ Antwortete meine Mutter.
„Okay , ich gehe kurz rüber und gucke , ob Rich zu Hause ist“ sagte ich und ging zur Tür.
„Aber komm nicht zu spät zum Mittagessen!“ rief mir meine Mutter hinterher.
Ich ging zu Richies Haus und klingelte 3 mal an die Tür , doch niemand machte auf.
Mit mieser Laune ging ich wieder nach Hause.
12.11.06 15:17
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lulu (12.11.06 19:17)
mach bitte weiter

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de